Innovation targenio

Kun­den­fo­kus in der Ersatz­teillogistik stärken

LAE und tar­ge­nio bie­ten abge­stimm­tes Ange­bot zum Excep­ti­on Manage­ment für die Ersatzteillogistik

Digi­ta­les Excep­ti­on Manage­ment bie­tet erheb­li­ches Poten­ti­al in der Ersatzteillogistik 

  • Die Ersatz­teil­lo­gis­tik ist gekenn­zeich­net durch Lie­fe­run­gen mit hoher Fre­quenz, klei­nen Stück­zah­len und hohen Ser­vice Leveln. Dabei bestel­len Werk­stät­ten bei Bedarf „ad hoc“, die hohe Eil­be­dürf­tig­keit löst häu­fig Direkt­be­lie­fe­run­gen von Her­stel­lern zu Händ­lern bzw. Werk­stät­ten aus. 
  • Durch den Trend von „same day deli­very / same day ser­vice“ wer­den die Zeit­fens­ter immer klei­ner, mit den zuneh­men­den Vari­an­ten und kür­ze­ren Lebens­zy­klen der Model­le nimmt die Kom­ple­xi­tät in der Ersatz­teil­lo­gis­tik wei­ter zu. Dies erhöht die Stör­an­fäl­lig­keit der Ersatzteillogistik. 
  • Die außer­plan­mä­ßig hohe Nach­fra­ge nach ein­zel­nen Tei­len, kun­den­spe­zi­fi­sche Tei­le oder Stö­run­gen ver­ur­sa­chen Excep­ti­ons in den hoch auto­ma­ti­sier­ten Sup­ply Chains. 
  • Bei Abwei­chun­gen von Stan­dard­pro­zes­sen in der Ersatz­teil­lo­gis­tik – den Excep­ti­ons – ist die Ein­hal­tung von Ser­vice­ver­spre­chen gegen­über den Kun­den Vor­aus­set­zung für Kun­den­bin­dung und Umsatz­si­che­rung, ins­be­son­de­re in nach­fra­ge­schwa­chen Zeiten. 
  • Excep­ti­ons sind für die betrof­fe­nen Kun­den und den Her­stel­ler glei­cher­ma­ßen anspruchs­voll und ver­ur­sa­chen oft Zusatz­kos­ten. Je nach Geschäfts­mo­dell liegt der Anteil der von Excep­ti­ons betrof­fe­nen Ersatz­teil­lo­gis­tik-Auf­trä­ge zwi­schen 2 und 20% (!). 
  • Excep­ti­on Manage­ment: Die pro­fes­sio­nel­le Behe­bung von auf­ge­tre­te­nen Stö­run­gen – die so genann­te extra Mei­le – sorgt für eine Auf­recht­erhal­tung der Kun­den­ori­en­tie­rung in der Ersatzteillogistik. 

Mit dem digi­ta­len Excep­ti­on Manage­ment wer­den in der Ersatz­teil­lo­gis­tik wesent­li­che unter­neh­me­ri­sche Zie­le erreicht: 

  • Kos­ten­sen­kung beim Auf­tre­ten von Exceptions
  • Die Mit­ar­bei­ter wer­den bei der Bear­bei­tung von Excep­ti­ons entlastet
  • Gene­rell Effi­zi­enz­stei­ge­rung in der Ersatzteillogistik
  • Zu Ursa­chen, Maß­nah­men, Ter­mi­nen und Kos­ten besteht voll­stän­di­ge Trans­pa­renz (Com­pli­an­ce)
  • Die Fle­xi­bi­li­tät und Resi­li­enz in der Sup­ply Chain wird erhöht
  • Die Kun­den­be­zie­hung wird gestärkt und die Kun­den­bin­dung aufrechterhalten

Damit die­se Zie­le schnell und mit mög­lichst gerin­gem Ein­satz von Mit­ar­bei­ter­ka­pa­zi­tät und Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men erreicht wer­den, bie­ten die Logistics Advi­so­ry Experts zusam­men mit der tar­ge­nio GmbH eine pass­ge­naue Lösung für das Excep­ti­on Manage­ment in der Ersatz­teil­lo­gis­tik an. Dabei wer­den Bera­tung und Soft­ware-Ein­satz für das Excep­ti­on Manage­ment geeig­net mit­ein­an­der kombiniert. 

  • Bera­tung und Pro­jekt­un­ter­stüt­zung
  • Check der bestehen­den Pro­zes­se bei Exceptions
  • Ermitt­lung der Ver­bes­se­rungs­po­ten­tia­le des prak­ti­zier­ten Excep­ti­on Managements
  • Ent­wurf eines Soll-Kon­zepts für digi­tal unter­stütz­tes Excep­ti­on Management
  • Umset­zungs­plan für digi­tal unter­stütz­tes Excep­ti­on Management
  • Tool Soft­ware as a Ser­vice zum Excep­ti­on Manage­ment für naht­lo­se Zusam­men­ar­beit von Kun­den, Mit­ar­bei­tern und Lie­fe­ran­ten (Koope­ra­ti­on)
  • Auto­ma­ti­sie­rung bei der Anla­ge und Bear­bei­tung von Excep­ti­ons mit Ein­bin­dung der Teile‑, Auf­trags- und Kunden-Daten
  • Kos­ten­güns­ti­ge Anpas­sung durch Anwen­dung moder­ner Low­Code und Cloud-Technologie

Excep­ti­ons sind Chan­cen zur Kun­den­bin­dung und Umsatz­si­che­rung. Der Inves­ti­ti­ons­be­darf für die Umset­zung einer Lösung ist gering, da die bestehen­den Daten und Sys­te­me ein­ge­bun­den wer­den. Die Digi­ta­li­sie­rung von Ersatz­teil­lo­gis­tik­pro­zes­sen und der Dif­fe­ren­zie­rungs­fak­tor Kun­den­ser­vice wer­den wei­ter aus­ge­baut. Die Umset­zung der Lösung erfolgt mit hoher Geschwin­dig­keit und Sicher­heit in der Zusam­men­ar­beit mit sehr erfah­re­nen Partnern. 

Unter der Lei­tung von Prof. Dr. Wolf­gang Stölz­le ist die Logistics Advi­so­ry Experts, ein Spin-off der Uni­ver­si­tät St. Gal­len, für ihre Man­dan­ten ein per­sön­li­cher Part­ner für Inno­va­tio­nen und Kom­pe­tenz im Logis­tik- und Sup­ply Chain Manage­ment. Die Man­dan­ten schöp­fen Mehr­wert aus den pra­xis­na­hen Inno­va­tio­nen des Insti­tuts für Sup­ply Chain Manage­ment der Uni­ver­si­tät St. Gal­len. Dabei wird das Logis­tik- und Sup­ply Chain Manage­ment ganz­heit­lich betrach­tet, die For­schungs-Insights der renom­mier­ten Uni­ver­si­tät St. Gal­len flie­ßen in die Zusam­men­ar­beit ein. 

Die tar­ge­nio GmbH ist ein Unter­neh­men, des­sen Mit­ar­bei­ter die Lei­den­schaft für Soft­ware­tech­no­lo­gie und end-to-end Geschäfts­pro­zes­se ver­bin­det. Seit über 10 Jah­ren wer­den end-to-end Geschäfts­pro­zes­se für welt­weit täti­ge Unter­neh­men digi­ta­li­siert und auto­ma­ti­siert. Ins­be­son­de­re für die Ersatz­teil­lo­gis­tik von Auto­mo­bil­un­ter­neh­men sind Lösun­gen erfolg­reich imple­men­tiert. Die tar­ge­nio Soft­ware ist für die Auto­ma­ti­sie­rung kol­la­bo­ra­ti­ver Geschäfts­pro­zes­se ent­wi­ckelt und bei nam­haf­ten Unter­neh­men welt­weit im Praxiseinsatz,